Schmetterlings-Karte

Endlich kam ich dazu, mal wieder mit meinen neuen Stanzen zu experimentieren. Die Karte habe ich mit der neuen "Reverse Butterfly Collage" Stanze von Memory Box gemacht. 

Dazu habe ich das Schmetterlings-Motiv aus gewebtem Papier gestanzt. Dieses habe ich dann auf eine weiße Karten-Basis gelegt und mit Bleistift hier und da markiert, wo die Schmetterlinge sind damit ich ungefähr weiß, wie ich die Farben verteilen möchte.

Auf der Karten-Basis habe ich dann mit Distress Inks (picked raspberry, squeezed lemonade, dusty concord und cracked pistachio) einen Watercolour Background gestaltet. Dazu habe ich einfach die Ink Pads auf meine Unterlage gedrückt und mit einem Pinsel und Wasser vermischt und dann punktuell vermalt. Besser geht es wahrscheinlich, wenn man Watercolour Karton verwendet, aber ich war mit dem Ergebnis auch so zufrieden. 

 

Nachdem alles getrocknet war, habe ich die gestanzte Seite auf die Kartenbasis geklebt und noch den Spruch (von Hero Arts) gestempelt, mit gelb umrandet und dann mit der Hand ausgeschnitten und mit dicken Klebepads auf die Karte geklebt. 

Zum Schluss habe ich in die Mitte der Schmetterlinge noch ein paar Perlen und einen Strass-Stein geklebt - FERTIG.

 

Das geht wirklich super schnell und das Spielen mit den Farben macht einfach nur Spaß. 

 

Alle verwendeten Artikel gibt es in meinem Lieblings-Shop bei der Stempeloase.

 

 

 

0 Kommentare

DIY Karte zur Geburt

Diese Karte zur Geburt meines kleinen Neffen habe ich mit der Silhouette gemacht. Ich dachte mir, der Name eignet sich super (da nicht zu lang) um der Karte die Form des Namens zu geben. 


Dazu habe ich in meinem Silhouette Programm den Namen "Ben" mit einer einfachen Schrift geschrieben. Danach habe ich einen äußeren Offset gemacht und diesen so breit gezogen, dass er ungefähr die Größe einer normalen Grusskarte hatte.


Danach habe ich die einzelnen Buchstaben so nahe aneinander gelegt, dass ich sie "verschweißen" konnte. Den ursprünglichen Namen habe ich auf die Seite geschoben, damit ich ihn später aus dem blauen Karton ausschneiden konnte.


Jetzt habe ich die verschweißten Buchstaben (BEN) nach links gespiegelt. Diese beiden Formen habe ich dann so nahe zusammen gerückt, dass sie sich minimal überschnitten haben um sie dann wiederum miteinander zu verschweißen. Somit hat die ganze Karte dann die Form des Namens wenn man sie in der Mitte falzt und zusammen klappt.

Dann habe ich sowohl die Karte als auch die einzelnen Buchstaben des Namens mit der Silhouette ausgeschnitten.


Die weiße Kartenbasis habe ich dann als zusätzlichen netten Effekt noch einmal mit dem Punktemuster geprägt und die blau ausgeschnittenen Buchstaben passend darauf geklebt.


Aus einem farblich passenden Band habe ich mit der Eselsohren Technik eine einfache Schleife macht, noch einen passenden Spruch (Stempel von Stampen Up!) auf den gleichen blauen Karton gestempelt und in weiß heissgeprägt. 


Persönlicher kann eine Karte zur Geburt oder auch zum Geburtstag/Taufe eigentlich kaum sein. Sie kam jedenfalls super an. 


Wenn Interesse besteht, kann ich auch mal ein ganzes Tutorial mit Fotos machen wie man Namen zu einer Karte machen kann.



0 Kommentare

Lustige Ballon Shaker Karte

www.der-schachtel-shop.de
www.der-schachtel-shop.de

Heute musste ich auf die schnelle eine lustige Geburtstagskarte machen. Mir spukte schon lange die Idee im Kopf, einmal eine Shaker Karte mit Ballons zu probieren. Dazu habe ich das Balloons Die-Set von Penny Black benutzt um in mein Panel die Ballons zu stanzen. 

 

Das sieht zwar schön aus, ist aber nicht einfach es so zu verschliessen, dass die Pailletten und Sterne die ich als Füllung verwendet habe, nicht wieder heraus fallen...... Ich habe daher jede Menge Foam Tape verwendet! :))

Dabei fand ich es hilfreich, einen langen Streifen von dem Foam Tape am Rand einzuschneiden bis fast bis zur Kante. So liess es sich besser um die Ballons herum biegen. War aber trotzdem eine ganz schöne Fussel-Arbeit. Der süsse Pinguin stammt von "create a smile", das Set heisst Penguin Party.

0 Kommentare

Shaker Karte mit Streuherzen

Warum eigentlich Shaker Karten immer mit Pailletten füllen? Passend zum Valentinstag habe ich Dekor-Streuherzen aus dem Supermarkt genommen. Sie waren sowieso abgelaufen, aber zum wegschmeissen einfach zu schade!


Um die Karte zu erstellen habe ich zuerst ein grosses Herz in das gemusterte Papier gestanzt. Dann habe ich ein Stück weißes Moosgummi etwas kleiner als das gemusterte Papier zugeschnitten, das Papier oben darauf gelegt und das bereits gestanzte Herz auf dem Moosgummi mit Bleistift nochmal nachgefahren, damit ich weiss wo ich die Stanze auf dem Moosgummi genau anlegen muss. Danach wurde das gleiche Herz aus dem Moosgummi gestanzt. Zwischen Moosgummi und Papier habe ich eine Folie (aus einer alten Stempel-Verpackung) geklebt. Die Streuherzen habe ich in die Mitte der Kartenbasis gestreut und danach das Papier mit dem Moosgummi fest geklebt.


Der Vogel und der Spruch stammen aus dem Stempelset mit passenden Stanzen "Love Birds" von Wplus9. Den Vogel habe ich einfach aus schwarzem Karton gestanzt, den Satz mit Versamark auf schwarzem Karton gestempelt und mit weißem Embossing Puder heissgeprägt. 

Streudekor gibt es in vielen Farben und Formen und eignet sich super für Shaker Karten. Man muss nur darauf achten, dass keine Feuchtigkeit daran kommt, sonst bilden sich bräunliche Flecken auf dem weißen Papier.

0 Kommentare