Vegane Cupcake Badebomben selber machen

Vegane Cupcake Badebomben selber machen, #Bathbombs #DIY #Geschenkidee

Bade-Cupcakes oder generell Bade-Patisserie zu machen ist ja schon länger meine Leidenschaft und ich habe auch schon hier und hier verschiedene Rezepte vorgestellt.

 

Bei den meisten Rezepten die ich im Internet zu Bade-Cupcakes gefunden habe, ist das Topping allerdings aus Eiweißpulver. Ich fand die Vorstellung in Eiweiß zu baden nicht gerade spannend. Ausserdem löst es sich schlecht im Wasser auf.

 

Man kann natürlich den Eiweiss-Teil vor dem Baden abbrechen und nur den unteren Teil verwenden, aber erstens zerstört man dann das Gesamtkunstwerk und zweitens "warum hat man sich dann vorher die Mühe mit dem Topping gemacht, wenn es doch weg geschmissen wird... Auf der anderen Seite ist es wirklich steinhart.

Daher wollte ich ein Rezept, bei dem auch das Topping aus Bademasse und nicht aus Eiweiß besteht. Bei meinen ersten Versuch ist das Topping zwar schön geworden, aber es war doch sehr fragil. Das heisst man musste nur leicht drauf drücken und schon war es eingedellt. Ich wollte ein super hartes Topping, das man auch gut verschicken kann. 

Nach einigem Ausprobieren komme ich meiner Wunschvorstellung schon ziemlich nahe.. 

Der Trick ist, Tonerde beizumischen. Es wird zwar immer noch nicht so bombenhart wie die Bade-Cupcakes von z.B. Badefee oder Bomb Cosmetics, aber schon ganz gut. 

 

Vorher habe ich noch aus Seife die kleinen Himbeeren hergestellt. Dazu gibt es eine Silikonform (über Amazon). Dann habe ich erst den unteren Teil gemacht und ihn gut 2 Tage durchtrocknen lassen. 

 

Das vollständige Rezept dazu gibt es wie immer Ende des Beitrages.

DAS REZEPT

und so werden die cupcakes gemacht:

Zutaten für den unteren Teil:

 

200 gr. Natron

100 gr. Zitronensäure

50 gr. Speisestärke

60 gr. Kakaobutter

Speisefarbe (ich benutze Sugar Flair Food Coloring von Zuckerpapier24.de)

Duftöl nach belieben

Muffinformen aus Silikon

 

Alle trockenen Zutaten gut vermischen, eventuelle Klümpchen auflösen, die Kakaobutter langsam schmelzen lassen.

Warten, bis sie etwas abgekühlt ist, dann erst den Duft beimischen. Die Kakaobutter zu den trockenen Zutaten geben. Gut vermischen. Dann die Masse in zwei Teile teilen. Verschiedene Farben (nach Lust und Laune) mischen.

Dann einen Teil in die Muffinformen füllen und gut fest drücken. Die zweite Farbe drauf und so weiter.

Die Masse 1-2 Tage trockenen lassen.

 

 

Zutaten für das Topping:

100 gr. Kakaobutter

25 gr. Sheabutter

25gr. Kokosöl

80 gr. Natron (Backsoda = Natriumhydrogencarbonat)

40 gr. Zitronensäure

40 gr. Speisestärke

2-3 TL weisse Tonerde

Duft und Farbe

Spritzbeutel mit Tülle

 

Alle trockenen Zutaten mischen, alle Fette schmelzen, Farbe und Duft zugeben, alles mit dem Handmixer ca 8. Minuten aufschlagen bis es eine schöne cremige Konsistenz hat. Dann habe ich die Masse noch ganz kurz in den Kühlschrank gestellt.

 

(Falls die Masse zu lange im Kühlschrank war und zu hart geworden ist, einfach nochmal für ein paar Sekunden in die Mikrowelle und wieder erwärmen bis sie sich wieder gut verarbeiten lässt.)

 

Danach nochmal mit dem Handmixer aufschlagen und die Masse in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen. 

 

Zuerst in die Mitte des Bodens einen kleinen "Berg" spritzen. Er dient zum Aufbau. Dann vorsichtig kreisförmig eine schöne Haube auf den Boden spritzen. 

 

Wahlweise noch Dekoration (hier die Seifen-Himbeeren) und/oder Glitter drüber streuen. Fertig! Gut trocknen lassen. Ende der Woche mache ich noch einen Beitrag wie man seine Kunstwerke auch schön (und sicher) verpacken kann.  

 

Viel Spass beim Nachmachen. Wenn Ihr Fragen habt, einfach einen Kommentar hinterlassen. 

 

DIE VERPACKUNG

Nach dem Ihr Euch so viel Mühe mit den Cupcakes gemacht habt,  sollten die Kunstwerke natürlich auch schön verpackt werden. 

 

Ich habe dazu die neuen PVC Cupcake Schachteln genommen, aber leider vergessen sie darin zu fotografieren!!!

 

Damit Ihr Euch das trotzdem ungefähr vorstellen könnt, habe ich das Foto von meiner neuesten Kreation, der Schokoladeneis-Badebombe genommen.

 

Den ganzen Blog Post dazu finden Ihr hier

PVC Schachtel

So sieht die Schachtel leer aus. Sehr praktisch ist der Ausschnitt in dem Bodensockel. Der hält die Cupcakes schön in der Form. Man kann sich aber auch selbst einen Kreis aus einer eignen Bodenplatte passend ausschneiden. 

Cupcake Schachtel PVC

Kommentar schreiben

Kommentare: 21
  • #1

    Julia (Dienstag, 02 Februar 2016 12:26)

    Ein tolles Rezept! Muss ich bei Gelegenheit unbedingt mal ausprobieren. Woher hast du denn diese tollen Seifen-Himbeeren? :)

  • #2

    Stefanie (Dienstag, 02 Februar 2016 12:43)

    Hallo Julia, die Himbeeren habe ich aus Seife selbst gemacht. Einfach Seifen-Rohmasse in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen, einfärben mit Seifenfarbe und in die entsprechende Silikonform (gibt es z.B. bei Amazon) giessen. Ich könnte Die aber auch welche machen.. LG, Stefanie

  • #3

    Katja (Freitag, 22 April 2016 11:30)

    Die sehen ja richtig klasse aus. Das Rezept werde ich auf jeden Fall auch einmal versuchen.

  • #4

    Chrissi (Montag, 25 April 2016 18:48)

    Hi, welche Lebensmittelfarbe hast du verwendet (Paste oder Pulver? ) lg

  • #5

    Stefanie (Montag, 25 April 2016 22:11)

    Hallo Chrissi,
    ich verwende am liebsten die Paste, die ich vorher in ein paar Tropfen Glycerin auflöse. Dann mischt sich die Farbe besser mit den Fetten.

  • #6

    Helena (Donnerstag, 09 Juni 2016 08:39)

    Hallo Stefanie,

    ist mit dem Natron normales Backnatron gemeint oder Ätznatron? Hab sowas noch nie gemacht....

    Danke!

  • #7

    Stefanie (Donnerstag, 09 Juni 2016 08:47)

    Hallo Helena,
    mit Natron ist Backsoda, also Natriumhydrogencarbonat gemeint.
    Liebe Grüsse,
    Stefanie

  • #8

    Helena (Donnerstag, 09 Juni 2016 09:00)

    Vielen Dank Stefanie! Beim Topping steht einmal 40 g Stärke und dann weiter unten nochmal 40 g Speisestärke. Damit ist bestimmt nur einmal 40 g Speisestärke gemeint, oder?
    Bin schon ganz gespannt auf die Cupcakes, deine sehen wunderschön aus!

  • #9

    Stefanie (Donnerstag, 09 Juni 2016 09:11)

    Hallo Helena,
    oh, Ja danke, dass Du mich darauf aufmerksam machst! Es ist nur 1x 40 gr. Speisestärke zu verwenden. Ich verbessere das gleich. Viel Erfolg beim Ausprobieren. Schickst Du mir ein Foto?

  • #10

    Helena (Donnerstag, 09 Juni 2016 14:22)

    Ja, das werde ich gerne tun :) Habe fast alles besorgt, es fehlen nur noch die Spritzbeutel und die Muffin-Formen.Apropos: hast du normale 7cm- Formen genommen oder kleinere?
    Lg!

  • #11

    Stefanie (Freitag, 10 Juni 2016 09:28)

    Bin schon gespannt! Ich habe kleinere Silikonförmchen genommen. Aber die Größe ist eigentlich egal. Wichtig ist nur, dass Du die Masse ganz fest andrückst.

  • #12

    Chrissi (Samstag, 11 Juni 2016 15:29)

    Habe die Cupcakes ausprobiert und sie sind super-toll geworden. Hast du Erfahrung damit, wie man sie im Sommer aufbewahren kann bzw. ob das Topping schmilzt, da ich sie gerne verschenken möchte und wenn es da so richtig heiß ist...
    Danke!!

  • #13

    Stefanie (Montag, 13 Juni 2016 09:52)

    Hallo Chrissie, das freut mich sehr, dass die Cupcakes gelungen sind. Also, ich würde sie nicht gerade in die Sonne stellen, sondern so kühl wie möglich aufbewahren. Aber in den Kühlschrank müssen sie nicht unbedingt. Ich bewahre meine in Folie verpackt im Keller auf. Schickst Du mir ein Foto von den Kunstwerken?

  • #14

    dani07 (Montag, 20 Juni 2016 21:05)

    möglicher weise habe ich es übersehen aber mich würde interessieren wieviel stück sich mit dieser masse ausgehen

  • #15

    Stefanie (Montag, 20 Juni 2016 21:41)

    Hallo Dani07,
    mit der Masse bekommt man ca 6 große Muffins raus. Um die Menge anzupassen habe ich einfach Natron oder Zitronensäure bis zum Rand in eine der Formen gefüllt und diese Menge dann mal 6 genommen.

  • #16

    Daggi (Donnerstag, 20 Oktober 2016 21:30)

    die sehen so toll aus! Ich werde sie bald auch mal versuchen herzustellen und bin gespannt wie sie werden! Wie lange sind sie denn haltbar? Möchte sie auch gerne verschenken. Und wie sieht die Badewanne nach dem Bad aus?Und ist die Haut danach wie eingecremt oder eher ölig?Vielen Dank!

  • #17

    Stefanie (Donnerstag, 10 November 2016 17:14)

    Hallo Daggi,
    sorry, bei mir ist gerade ziemlich viel los und leider habe ich hier keine direkte Antwort-Funktion.
    Zu Deiner ersten Frage vom 20.10.: Ich weiss es ehrlich gesagt nicht. Wahrscheinlich so lange, wie Deine Kakaobutter bzw. Deine anderen Zutaten haltbar sind. Die Badewanne sah bei mir danach ganz normal aus, allerdings muss man sie schon schrubben, da ein Ölfilm darauf ist. Je nach dem welche Farbe Du zum Färben verwendest würde ich vorher einen Test in einer alten Tasse oder so machen um zu schauen ob sie sich verfärbt.
    Die Haut ist danach wunderbar samt. Bei mir war sie nicht fettig oder so.
    Aber ich weise nochmals ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Kosmetikerin bin. Ich teile hier lediglich Rezepte, die ich rein für meinen Privatverbrauch ausprobiert habe. Ich übernehme keinerlei Garantie oder Haftung dafür ob etwas gelingt oder wie man die Produkte verträgt.
    Das liegt auch immer am Hauttyp.
    Zu Deinen Fragen von heute: Wenn Die Unterteile zerbröseln könnte das entweder daran liegen, dass die Mischung nicht feucht genug war( dagegen hilft mehr Öle oder Fette beimischen) oder dass sie nicht fest genug in die Form gepresst wurden. Warum sich die Farbe nicht so gezeigt hat kann ich aus der Ferne leider nicht beurteilen. Es ist ein bisschen so wie beim Kuchenbacken: Manchmal muss man halt etwas mehr Mehr oder Flüssigkeit dazu geben. Genau so ist es hier. Bei mir hat dieses Mischungsverhältnis super funktioniert.
    LG
    Stefanie
    Hoffe, das hilft Dir weiter.

  • #18

    Daggi (Donnerstag, 10 November 2016 17:41)

    super, vielen Dank für deine Antwort! Ok, dass man be dem Problem der Bröseligkeit, dann mehr Feuchtigkeit dazuzugeben sollte, verstehe ich. Wie muss die Masse denn aussehen, wenn man sie in die Form presst? Ich habe sie sehr fest gedrückt und sogar mit einem Zerstampfer noch einmal extra festgedrückt. Kann man das schon an der Masse erkennen, dass sie feucht genug ist?LG Daggi

  • #19

    Stefanie (Donnerstag, 10 November 2016 17:53)

    Die Masse muss die Konsistenz von feuchtem Sand haben. Wenn Du sie mit der Hand zusammen drückst, muss sie von alleine die Form halten wenn Du sie hin und her wirfst. Dann ist sie richtig.

  • #20

    Daggi (Donnerstag, 10 November 2016 18:52)

    ah, ok, ich denke dann war die Masse wirklich noch zu pulvrig. Danke!

  • #21

    Sarah (Samstag, 18 November 2017 13:15)

    Hallo Steffi,
    Wieviel von den cupcakes bekomme ich denn mit dem Rezept raus?:)
    LG Sarah